20.06.19
Tickets Vernetzt und doch allein?,  in Berlin
Netzdialoge! Philosophie des Digitalen #5

Vernetzt und doch allein? 20.06.19 in Berlin, Literaturforum im Brecht-Haus

Donnerstag 20.06.19
Einlass: 18:30, Beginn: 19:30
Literaturforum im Brecht-Haus, Chausseestr. 125, 10115 Berlin

Tickets zu Vernetzt und doch allein? Berlin


Informationen

Der Vorverkauf ist beendet. Weitere Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse, die eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn öffnet.

***


Statements | Diskussion

NETZDIALOGE! PHILOSOPHIE DES DIGITALEN

#5 Vernetzt und doch allein?

Mit Kerrin Jacobs und Christian Uhle

Der modernen Geschichte des vereinzelten und beschleunigten Individuums steht nun eine neue Erzählung gegenüber: Das Versprechen digitaler Verbundenheit. Wir mögen nicht den Namen unseres Nachbarn kennen, anonym sind wir indessen nicht, wenn hunderte Menschen unser Leben auf Social Media verfolgen. Das Smartphone dient als Brücke zu unseren Mitmenschen, ja, zur Welt insgesamt. Und auch Sprachassistenten oder Heimroboter sollen uns aus Einsamkeit befreien, fragen uns geduldig nach unserem Wohlergehen. Man könnte also denken, wir wären niemals mehr allein. Doch genau daran werden häufig Zweifeln geäußert. Verbreitet ist zum Beispiel die Diagnose: Wenn wir nur noch auf unser Smartphone starren, verlieren wir die Fähigkeit zum gelingenden Miteinander. Führt digitale Verbundenheit also womöglich zu Vereinzelung? Wie lässt sie sich überhaupt verstehen, diese Sehnsucht, nicht einsam zu sein?

KERRIN JACOBS ist Philosophin und schließt gerade ihre Habilitation zum Thema Einsamkeit ab. Sie hat intensiv an der Schnittstelle von Philosophie und Psychoanalyse geforscht.

CHRISTIAN UHLE ist Philosoph mit Schwerpunkten u.a. auf Digitalisierung und der Frage nach dem Sinn des Lebens. Er ist Kurator der Netzdialoge-Reihe.

ÜBER DIE VERANSTALTUNGSREIHE:
Durch die fortschreitende Digitalisierung von Privatleben und Gesellschaft werden zahlreiche Grundsatzfragen aufgeworfen: Wie verändern sich Beziehungen, Arbeitswelten und Menschenbilder? Fragen wie diese werden in Zeitungen, auf Konferenzen und nicht zuletzt im Internet intensiv diskutiert. Die philosophische Dimension jedoch wird meist nur indirekt behandelt. Dabei bietet die Philosophie ein großes Potential, unsere Perspektiven auf den Wandel zu vertiefen – nicht zuletzt, weil Grundsatzfragen immer auch philosophische Fragen sind. Mit der Veranstaltungsreihe ‚Netzdialoge! Philosophie des Digitalen‘ wollen wir genau hier einhaken, philosophische Deutungsangebote für unsere unruhige Zeit entwickeln und gemeinsam überlegen, wie wir unsere digitalisierte Gesellschaft heute und morgen gestalten wollen. Mit dem philosophischen Tiefenbohrer wollen wir Buzzwords hinter uns lassen und dem Digitalen auf den Grund gehen. Alle zwei Monate laden das Literaturforum im Brecht-Haus und der Berliner Philosoph Christian Uhle spannende Philosophinnen und Philosophen ein, die ihre Thesen vorstellen und diskutieren.


Präsentiert vom Philosophie Magazin

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren