06.07.21
Tickets Stoffe: Ostdeutsche Kindheiten, Woraus besteht die Gegenwartsliteratur?  in Berlin

Stoffe: Ostdeutsche Kindheiten Woraus besteht die Gegenwartsliteratur? 06.07.21 in Berlin, Literarisches Colloquium Berlin e.V.

Dienstag 06.07.21
Einlass: 18:30, Beginn: 19:30
Literarisches Colloquium Berlin e.V., Am Sandwerder 5, 14109 Berlin

Tickets zu Stoffe: Ostdeutsche Kindheiten Berlin


Informationen

WICHTIG 

für Inhaber · innen  von Allwettertickets: Für den Fall der Verlegung der Veranstaltung wegen schlechten Wetters in die Innenräume des LCB behält diese Karte ihre Gültigkeit. Entsprechend unseres Hygieneplans zur Covid19-Prävention benötigen Sie für die Teilnahme an Veranstaltungen in unseren Innenräumen einen Nachweis über eine vollständige Impfung (2 Wochen zurückliegend), ein negatives PCR- oder Antigen-Schnelltest-Ergebnis, das nicht älter als 24 Stunden ist, bzw. einen Nachweis über Ihre Genesung (nicht älter als 6 Monate).
      

für für Inhaber · innen  von Gutwettertickets: Sollte die Veranstaltung wegen schlechten Wetters nach drinnen verlegt werden müssen, melden wir uns am Tag der Veranstaltung bis 13 Uhr per Mail mit einer Absage. In diesem Fall wird die Vorauszahlung automatisch rückerstattet. Ebenfalls wird das Ticket erstattet, wenn die Veranstaltung draußen wegen schlechten Wetters abgebrochen werden muss.


Bitte beachten Sie die geltenden Mindestabstände.

Im Innenbereich (außer auf den Sitzplätzen) besteht Maskenpflicht, draußen sind keine Masken notwendig.

Bei Open-Air-Veranstaltungen: Bitte denken Sie daran, warme Kleidung einzupacken; am Wannsee weht abends ein frischer Wind. Zudem bitten wir darum, unbedingt den geltenden Mindestabstand einzuhalten und die vorgegeben Plätze auf Stühlen oder Picknickdecken nicht zu verändern.


Leider können wir keine Speisen anbieten und Getränke nur in Flaschen ausgeben.

https://lcb.de/hinweise-zum-besuch-der-veranstaltungen

Danke für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Paula Fürstenberg, Matthias Jügler und Jackie Thomae

im Gespräch mit Johannes Nichelmann über ›Die Position‹ und ›Körper‹

Open Air vor Ort (bei schlechtem Wetter im Saal)

 Johannes, der Protagonist in Matthias Jüglers Roman »Die Verlassenen« (Penguin, 2021), erlebt als Kind in der DDR extreme Umbrüche; die Mutter verstirbt früh, der Vater verschwindet auf rätselhafte Weise. Zurück bleibt eine stille Trauer und eine Verlorenheit, die sich auch durch sein Leben als Erwachsener zieht. Als er auf einen an seinen Vater adressierten Brief stößt, sortieren sich seine Erinnerungen neu. Nicht nur in Jüglers Roman wird deutlich: Beim Schreiben über Geschichte geht es meist auch um die Auswirkungen, die Vergangenes – als Erinnerung oder Verdrängtes – auf die Gegenwart hat, auf die Identität, zuweilen auch auf den Körper. Beim Thematisieren von DDR-Unrecht stellt sich zudem die Frage, ob und wie man sich dazu schreibend positioniert. Im Gespräch mit Johannes Nichelmann, Journalist und Autor des Buches »Nachwendekinder. Die DDR, unsere Eltern und das große Schweigen« (Ullstein, 2019), sprechen Paula Fürstenberg (»Familie der geflügelten Tiger«, Kiepenheuer & Witsch, 2018), Matthias Jügler und Jackie Thomae (»Brüder«, Hanser Berlin, 2019) im Rahmen der Reihe Stoffe über die ›Generation Wende‹ der zwischen 1973 und 1984 in der DDR Geborenen und über die Stoffe ›Körper‹ und ›Die Position‹. Die Reihe Stoffe wird im Rahmen des Programms Neustart Kultur unterstützt vom Deutschen Literaturfonds und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. 8 € / 5 €