25.05.22
Tickets Die unsichtbare Stadt 4 / مدينة غير مرئي-  – Das Hahnen-Ei des Baschar Ibn Burd, Lesung mit den Kollektiven Versatorium (Wien) und Wiese (Berlin) in Berlin

Die unsichtbare Stadt 4 / مدينة غير مرئي- – Das Hahnen-Ei des Baschar Ibn Burd Lesung mit den Kollektiven Versatorium (Wien) und Wiese (Berlin) 25.05.22 in Berlin, Lettrétage

Mittwoch 25.05.22
Einlass: 18:45, Beginn: 19:15
Lettrétage, Veteranenstr. 21, 10119 Berlin

Tickets zu Die unsichtbare Stadt 4 / مدينة غير مرئي- – Das Hahnen-Ei des Baschar Ibn Burd Berlin


Informationen

"Komm trotzdem mal wieder zu uns, du Augenhuhn!"

Am Anfang stand ein von dem Dichter Galal Alahmadi in einem Wiener Kühlschrank gefundenes Ei, das ein Hahn gelegt hatte. Dieses Ei fand sich ein zweites Mal in einem Gedicht des arabischen Dichters Baschar Ibn Burd aus dem 8. Jahrhundert. Ein drittes Mal stand ein Hahn in Basel im Jahr 1471 vor Gericht und wurde geköpft, weil er ein Ei gelegt hat. Seit über 1000 Jahren schauen wir den Hahnen-Eiern beim Schlüpfen zu: "Den Anfang habe ich verpasst / eine Stunde, eine Ewigkeit / Das Ei hat der Hahn schon gelegt / schwierig zu glauben / aber einmal, damals, ein einziges Mal ..."

Im Juni und September 2021 fanden zwei Treffen von Beteiligten der Silent University in Austria und der Kollektive WIESE (Berlin) und Versatorium (Wien) statt, um im Rahmen des Creative Europe-Projekts SMASHING WOR(L)DS gemeinsam zu übersetzen. Kein Thema stand am Anfang, sondern ein Gespräch über die Erfahrungen mit dem übersetzerischen Arbeiten in Gemeinschaft. Wie aber kommt es zu einem gemeinsamen Projekt an einem Gegenstand, zu einem Thema? "wir legen ein ei mit zwei dottern, haben etwas fürchterliches angerichtet, ein zwillingsei, hard-boiled. was ist es bloß im auge, das die stabilität schafft? du, meine augenruh‘? du, meine blindheit?"

Das VERSATORIUM – VEREIN FÜR GEDICHTE UND ÜBERSETZUNG ist eine Plattform für junge Übersetzer_innen, Wissenschaftler_innen und Künstler_innen, die gemeinsam literarisch übersetzen und den Übersetzungsprozess theoretisch reflektieren. Die Ergebnisse dieser Arbeit, Gedichte und theoretische Erwägungen, werden u. a. in der hauseigenen Reihe veröffentlicht. Der erste Band der Reihe zum Werk von Charles Bernstein (Wien 2013) wurde 2015 mit dem Preis der Stadt Münster für internationale Poesie und ihre Übersetzung ausgezeichnet. Die Übersetzung von LA TERRA PIÙ DEL PARADISO von Roberta Dapunt wurde 2017 mit der Übersetzerprämie des Bundeskanzleramtes Österreich ausgezeichnet. Zuletzt erschien DIE KRANKHEIT WUNDER | LE BEATITUDINI DELLA MALATTIA, die in die Liste der Lyrikempfehlungen 2021 der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung aufgenommen wurde. https://www.versatorium.at