24.08.20
Tickets Studio LCB: Starke Frauen , Autorinnen der Zwanziger Jahre zwischen Journalismus und Literatur in Berlin

Studio LCB: Starke Frauen Autorinnen der Zwanziger Jahre zwischen Journalismus und Literatur 24.08.20 in Berlin, Literarisches Colloquium Berlin e.V.

Montag 24.08.20
Einlass: 18:30, Beginn: 19:30
Literarisches Colloquium Berlin e.V., Am Sandwerder 5, 14109 Berlin

Tickets zu Studio LCB: Starke Frauen Berlin


Informationen

Studio LCB: Starke Frauen
Autorinnen der Zwanziger Jahre zwischen Journalismus und Literatur
Gesprächspartner: Nicole Henneberg, Jörg Später und Alena Wagnerová
Moderation: Katharina Teutsch

Vor Ort im Saal | Tickets online ab 1. August 2020, 12 h 


Mit ihrem Roman »Käsebier erobert den Kurfürstendamm« (Rowohlt 1932, Neuausgabe Schöffling & Co., 2016) eroberte wiederum Gabriele Tergit die Literaturszene der Weimarer Republik, ihr zweiter Roman »Effingers« (Hammerich & Lesser 1951, Neuausgabe Schöffling & Co., 2019) wurde erst nach dem Krieg veröffentlicht und schnell als ›die jüdischen Buddenbrooks‹ verehrt. Jetzt erscheinen Tergits Gerichtsreportagen und Erinnerungen »Vom Frühling und von der Einsamkeit«, neu ediert von Nicole Henneberg (Schöffling & Co., 2020). Tergit beschreibt darin die wachsende Gewalt zwischen linken und rechten Gruppierungen. Und sie protokollierte den Aufstieg der Nationalsozialisten. Über das Medium ›Zeitung‹ gelang es wagemutigen Autorinnen in der Grauzone zwischen Feuilleton und Literatur eine eigene Handschrift zu entwickeln und ein Publikum zu gewinnen. Fast alle Autorinnen der zwanziger Jahre waren auch als Reporterinnen im Einsatz. Als Journalistin in Prag und Wien durchbrach die als Kafka-Freundin in die Literaturgeschichte eingegangene Milena Jesenská übliche thematische Festlegungen auf ›Mode‹ und ›Haus‹ und zeigte in lebendigen Reportagen die Alltagsnot nach dem Ersten Weltkrieg in Wien. Alena Wagnerová hat den im Oktober erscheinenden Band »Prager Hinterhöfe im Frühling. Feuilletons und Reportagen 1919–1939« (übersetzt von Kristina Kallert, Wallstein, 2020) zusammengestellt und wird gemeinsam mit Nicole Henneberg und dem Biografen Siegfried Kracauers, Jörg Später, über das Genre der literarischen Reportage, über Frauen im Schreibberuf und den Mythos der Goldenen Zwanziger sprechen. In Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk. Sendedatum: 29.8.2020, 20.05 h. 



Liebes Publikum,
wir öffnen langsam, behutsam und mit Hygienekonzept wieder unsere analogen Räume. Ab August bieten wir neben Podcasts und Digital Essays auch wieder Veranstaltungen vor Ort für eine feste Zahl von Besucher·innen an: Die Tickets können Sie ab dem 1. August 2020, 12 Uhr ausschließlich online auf www.lcb.de erwerben. Eine Abendkasse können wir bis auf Weiteres leider nicht anbieten, jedoch werden die Events auch im Stream auf unserer Webseite zu sehen sein. Die Veranstaltungen sind open air geplant und ziehen bei schlechtem Wetter in unseren Saal. Im Verkauf sind jeweils 40 Karten, die sowohl bei schlechtem wie gutem Wetter gültig sind, sowie zusätzlich 60 Karten, die nur bei gutem Wetter gültig sind. Sollte die Veranstaltung nach drinnen verlegt werden müssen, melden wir uns am Vortag der Veranstaltung bis 18 Uhr bei allen Inhaber·innen von Gutwettertickets per Mail mit einer Absage. In diesem Fall wird die Vorauszahlung automatisch rückerstattet. Ebenfalls wird das Ticket erstattet, wenn die Veranstaltung draußen wegen schlechten Wetters abgebrochen werden muss. Für das Studio LCB sind von vornherein 40 Karten im Verkauf, da es im Saal stattfindet. Wir bitten Sie, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen, wenn Sie sich durchs Haus bewegen (am Platz nicht nötig), und Abstand zu anderen Gästen zu halten. Wir hoffen auf Ihr Verständnis, dass wir keine Speisen anbieten sowie Getränke nur in Flaschen ausgeben können. Machen wir das Beste aus der Situation.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ihr Literarisches Colloquium Berlin