26.07.19
Tickets REWRITING THE MAP,  in Berlin

REWRITING THE MAP 26.07.19 in Berlin, Literarisches Colloquium Berlin e.V.

Freitag 26.07.19
Einlass: 14:00, Beginn: 15:00
Literarisches Colloquium Berlin e.V., Am Sandwerder 5, 14109 Berlin

Tickets zu REWRITING THE MAP Berlin


Informationen

Literature and Urbanism in divided Cities.
Internationales Festival mit Gästen aus Belfast · Berlin · Mostar · Nicosia

15 h – 16:30 h: Panel 1: Constructions. Parallels between the tangible structuring/shaping of space and fictional spaces, in the context of contested cities
16:30 h – 17 h: Coffee and cake
17 h – 18:30 h: Panel 2: Remembrance. Cities and texts as spaces of remembrance; the forms of, and changes to collective memory through writing and (re)building
18:30 h – 19:30 h: Dinner
19:30 h – 22 h: Film screenings: Cycling the frame (1988) & The Invisible Frame (2009)
Readings and performances

Der Todesstreifen, der Berlin seit 1961 geteilt hatte, verschwand vor 30 Jahren; wo genau die innerstädtische Grenze verlief, ist mittlerweile nur noch an wenigen Stellen nachvollziehbar. In den Köpfen der Menschen aber und in der Stadtgesellschaft hat die Teilung Spuren hinterlassen. Wie sieht es in anderen Städten Europas aus, die Erfahrungen damit machen mussten oder müssen, sprachlich, religiös, kulturell oder sozial geteilt zu sein? Mit Gästen aus Belfast, Mostar, Nikosia und Berlin diskutieren wir das Zusammenspiel zwischen der spezifischen räumlichen Struktur dieser Städte und der Kunst, die dort entsteht. Unser Ausgangspunkt ist das Verständnis von Raum nicht als Behältnis, sondern als Ergebnis komplexer und sich wandelnder menschlicher Interaktionen. Ziel ist es, eine Plattform für den Dialog zwischen Literatur und Urbanismus zu schaffen – Künste, die den Raum formen und unsere Wahrnehmung und Kommunikation prägen. In diesem Dialog werden wir uns an den Schnittstellen von konkreten empirischen und erzählten imaginierten Räumen bewegen. Wir setzen uns mit den Folgen langjähriger Teilung und Exklusion in Teilen des Kontinents auseinander und nehmen gemeinsam mit Schriftsteller·innen, Architekt·innen, Stadtplaner·innen, Historiker·innen sowie Perfomance-Künstler·innen unterschiedliche urbane Konstellationen in den Blick. Die Folgen innerstädtischer Grenzen auf kollektive Wahrnehmung und das kollektive Gedächtnis werden beleuchtet und die Mittel aufgezeigt, mit denen Grenzen aufrechterhalten, aber auch umgangen, überwunden und aufgelöst werden. Veranstaltung in englischer Sprache.

GÄSTE:
Belfast: Jan Carson (Literatur), James O’Leary (Architektur), Ciaran Mackel (Architektur), Sinéad Morrissey (Poesie), Glenn Patterson (Literatur), Michael Pierse (Literaturwissenschaft)

Berlin: Fatma Aydemir (Literatur), Cynthia Beatt (Film), Emily Bereskin (Kunstgeschichte), Isabel Fargo Cole (Literatur), Anh Ling No (Architektur), Zafer Şenocak (Literatur)

Mostar: Mirko Božić (Literatur), Senada Demirović-Habibija (Architektur), Marina Đapić (Bildende Kunst), Mili Đukić (Poesie), Arna Mačkić (Architektur), Senka Marić (Literatur), Sabina Maslo (bildende Kunst)

Nikosia: Meletis Apostolides (Architektur), Nora Nadjarian (Literatur), Zeleia Gregoriou (Literatur), Lefki Lambrou (Gesellschaft), Gürgenç Korkmazel (Literatur), Hayriye Ruzgar (Gesellschaft), Neşe Yaşın (Literatur)


++++ Dauerkarte: 8 € / 5 €. ++++ Die Dauerkarte berechtigt zum Besuch sämtlicher Veranstaltungen des Festivals von Donnerstag bis Samstag.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren